Pferdegestützte Psychotherapie

© Erika Koblowski

Pferde – Mittler zwischen den Welten

© Erika Kablowski
© Erika Kablowski

Pferde unterstützen den psychotherapeutischen Prozess enorm. Sie sind perfekte Spiegel für den Zustand, in dem wir uns jetzt gerade befinden – so können wir uns selbst erkennen. Sie bringen uns bei authentisch zu sein, denn nur dann werden sie uns folgen und tragen. Pferde haben direkte Antennen zu unseren Gefühlen und reagieren darauf.

 

Genau darum geht es auch im psychotherapeutischen Prozess. In einen tiefen Kontakt zu deinen Gefühlen zu kommen, die Angst vor dem Fühlen zu verlieren. Durch die Gefühle hindurch einen Zugang zu deinem authentischen Selbst zu finden und dieses in den Ausdruck zu bringen.


Vor allem auch nach körperlich traumatischen Erlebnissen bietet der Umgang mit dem Pferd eine rasche, intensive und oft auch freudvolle Möglichkeit zur Heilung. Du  lernst wieder Vertrauen zu finden, die Kontrolle aufzugeben und dennoch in der Führung zu bleiben. Du erfährst deine Grenzen, findest den Mut sie zu erweitern und dennoch auch, ohne Schuldgefühle, „Nein“ zu sagen, wenn es dir zu brenzlig wird.

 

Zitat einer Klientin
„Mich auf dem Pferd, von dem Pferd bewegen zu lassen, war eine tiefe und sinnliche Erfahrung, die mich wieder gelehrt hat meinen Körper zutiefst zu entspannen, meine Ängste und Befürchtungen loszulassen und Vertrauen zu finden. Diese heilende Erfahrung wünsche ich von Herzen allen traumatisierten Menschen.“